Panathenäische Preisamphoren aus dem Kerameikos zu Athen


 
 Artikelnummer: BV216493
 Artikelnummer: BV216493
 Katalog seit: 10.12.2017
 ISBN13: 9783954902903
 Verlag: Reichert 
 

98,00 €

inkl. 7% USt., zzgl. Versand (Standardversand)

sofort verfügbar

Lieferzeit: 2 - 7 Werktage

Expl

Sprache:Deutsch
Warenzustand :Neuware






Beschreibung

Norbert Eschbach. Panathenäische Preisamphoren aus dem Kerameikos zu Athen. Kerameikos, Band 21. 520 Seiten, 382 sw.- und 1161 Farbabbildungen, 126 Tafeln, 25 Beilagen

Die Gattung der Panathenäischen Preisamphoren gehört zu den ungewöhnlichsten Erscheinungen in der griechischen Vasenmalerei. Auftraggeber und Zielgruppe sind bekannt: Es handelt sich um die offiziellen Preisgefäße der Stadt Athen für die Sieger in den Wettkämpfen der Großen Panathenäenfeste zu Ehren der Schutzpatronin der Stadt. Auf der Vorderseite erscheint daher stets die wehrhafte Athena mit Helm, Schild und Lanze, auf der Rückseite ist einer der Wettkämpfe dargestellt, für den das Preisgefäß verliehen wurde. Bekannte Maler und Werkstätten der schwarzfigurigen und rotfigurigen Vasenmalerei waren an ihrer Produktion beteiligt; stets blieben die Bilder der Preisamphoren allerdings schwarzfigurig. Im 4. Jh. v. Chr. sind sie zudem mit dem Namen desjenigen Archonten versehen, der die Herstellung zu verantworten hatte Preisgefäße dieses Zeitraumes können daher jahrgenau datiert, identifizierte Werkstätten und Maler und ihre zeitliche Einordnung durch konkrete Daten abgesichert und teils korrigiert werden. Seit dem 2. Viertel des 6. Jhs. v. Chr. und ? soweit wir bislang wissen bis in die 2. Hälfte des 1. Jhs. v. Chr. hinein wurden Preisamphoren hergestellt und verteilt. Ca. 150 vollständige oder fast vollständige Gefäße sind inzwischen bekannt, dazu ca. 900 Fragmentgruppen und Einzelfragmente. Sie fanden sich in Gräbern, in Heiligtümern und in Privathäusern verteilt über das gesamte Mittelmeergebiet. Einige besondere Funde sind jedoch noch nicht aufgearbeitet. Dazu gehört das Material vom Kerameikos zu Athen, das seit Beginn der Ausgrabungen im Gelände der Nekropole kontinuierlich zutage kam: Neben zwei fast vollständigen Amphoren handelt es sich um ca. 2000 Fragmentgruppen und Einzelfragmente, die den gesamten Produktionszeitraum abdecken. Der vorliegende Band füllt nun diese Lücke im Forschungsstand und erlaubt neue Einblicke in die Entwicklung der Gattung in Form und Ikonographie teils weit über das bisher Bekannte hinaus.


Verlag - Publishing House:Reichert
Autoren - Authors:Norbert Eschbach
Einband - Cover:Hardcover
Sprache - Language:deutsch
Seitenanzahl - Page Number:520 Seiten, 382 sw.- und 1161 Farbabbildungen, 126 Tafeln, 25 Beilagen
Format - Dimensions:17 x 24 cm
Buch-Gewicht - Book weight:0g
Erscheinungsjahr - Publication Year:2017
Erscheinungsort - Place of Publication:Wießbaden
Auflage - Edition:1
ISBN13:9783954902903

Bibliografische Angaben

Verlag - Publishing House:Reichert
Autoren - Authors:Norbert Eschbach
Einband - Cover:Hardcover
Sprache - Language:deutsch
Seitenanzahl - Page Number:520 Seiten, 382 sw.- und 1161 Farbabbildungen, 126 Tafeln, 25 Beilagen
Format - Dimensions:17 x 24 cm
Buch-Gewicht - Book weight:0g
Erscheinungsjahr - Publication Year:2017
Erscheinungsort - Place of Publication:Wießbaden
Auflage - Edition:1
ISBN13:9783954902903

Buch Zustand

Sprache:Deutsch
Warenzustand :Neuware

Kategorie-Reihen

Microdata - Book

Rich Snippets Microdata - Book - schema.org


Title:
Panathenäische Preisamphoren aus dem Kerameikos zu Athen
Author:
Publisher:
Reichert
Genre -Series
Eisenzeit
ISBN13:
9783954902903
Date of Addition:
Cover:
https://www.antikmakler.de/media/image/product/54271/md/bv216493.jpg
URL:
Keywords:
Athen, Kerameikos, Panathenäischen Preisamphoren, griechische Vasenmalerei, Preisgefäße, Wettkämpfen, Panathenäenfeste, Athena, Helm, Schild, Lanze, Archonten, Heiligtümer,
Description:
Norbert Eschbach. Panathenäische Preisamphoren aus dem Kerameikos zu Athen. Kerameikos, Band 21. 520 Seiten, 382 sw.- und 1161 Farbabbildungen, 126 Tafeln, 25 Beilagen

Die Gattung der Panathenäischen Preisamphoren gehört zu den ungewöhnlichsten Erscheinungen in der griechischen Vasenmalerei. Auftraggeber und Zielgruppe sind bekannt: Es handelt...



Top