Die Lüneburger Saline - Salz in Nordeuropa und der Hanse vom 12.-19. Jahrhundert


 
 Artikelnummer: BV18164
 Artikelnummer: BV18164
 Katalog seit: 17.04.2016
 ISBN13: 9783896460608
 Verlag: VML 
 

14,80 €

inkl. 7% USt., zzgl. Versand (Standardversand)

Unser alter Preis: 39,80 €
sofort verfügbar

Lieferzeit: 2 - 7 Werktage

Expl

Sprache:Deutsch
Warenzustand :Antiquarisch (neuwertig)






Beschreibung

Harald Witthöft. Die Lüneburger Saline - Salz in Nordeuropa und der Hanse vom 12.-19. Jahrhundert. Eine Wirtschafts- und Kulturgeschichte langer Dauer. De Sulte, Band 22. 512 Seiten, 82 Tabellen, 18 Tafeln, 1 Ortsregister, 1 Personenregister, 1 Sachregister

Die Studie erschöpft sich nicht im Detailreichtum der Verlaufsgeschichte einer sächsischen, norddeutschen Saline seit ihrer ersten Nennung im Jahre 956. Die Entwicklung der Lüneburger Saline als Bergwerk und Salzwerk erschließt vielmehr Strukturen der Soleförderung, der Salzgewinnung und des Salzhandels in Stadt, Herzogtum und Territorium im Kontext einer Wirtschaftsgeschichte und Kulturgeschichte des nördlichen Europa vom 10. 12. bis ins 19. Jh.. Die Überlieferung aus mehr als acht Jahrhunderten berichtet vom Aufstieg und - seit den 1620er Jahren, d.h. der Zeit des 30-jährigen Krieges, und vollends im 18. Jahrhundert - vom Niedergang einer der bedeutendsten europäischen Salinen. Im Mittelpunkt stehen der frühstädtische Siedlungsraum Bardowick Lüneburg und die Bremen-Lüneburger overheidischen bzw. frühhansischen Beziehungen einerseits, die wachsende Bedeutung des Lüneburger Salzes für das Wendische Viertel der Hanse und den Ostseehandel andererseits. Die Produktion der Saline stieg zwischen 1200 und 1300 von rd. 5.000 t auf rd. 15.000 t Salz; zwischen 1571 und 1580 erreichte sie ein Zehnjahresmittel von 21.653 t. An der Ilmenau gelegen, wurde die Hansestadt mit ihren schiffbaren Verbindungen über Elbe und Stecknitzkanal nicht nur der binnen Landes gelegene Umschlagplatz für Lübecker und Hamburger Fracht auf dem Weg ins Reich und zurück, sondern galt noch dem sächsischen Kaufmann des 16. Jahrhunderts als Seehafen. In der Zeit des Abstiegs trugen seit dem späteren 17. Jahrhundert Landfracht, Schifffahrt und das aufblühende Speditionsgewerbe unter den sich wandelnden Bedingungen von Merkantilismus und Liberalismus, Absolutismus und Aufklärung dazu bei, dem Lüneburger Salz seine traditionellen, wenngleich schwindenden [Nah-]Märkte in Nordeuropa zu sichern. Um 1800 erzwangen die landesherrlichen Interessen eine grundlegende Reform der mittelalterlichen Verfassung und Produktion. Eine neue, die moderne Phase der Industrialisierung begann. Neben den politischen Rahmenbedingungen stehen Grundfragen des Warenangebots auf wachsenden Märkten ebenso zur Diskussion wie des nachfrageorientierten Wirtschaftens. Die Energieversorgung, der Salzhandel und Eigenhandel der Bürger, das Geldverständnis und die Preisgestaltung, das Finanzwesen der Stadt, auch die Entwicklung von Warenumschlag und Kommunikation, von Schifffahrt, Frachtwesen und Spedition werden zum Gegenstand territorialer, überregionaler und reichsweiter Fragestellungen. Ausgehend von Diskussionen in den Wirtschaftswissenschaften und Geschichtswissenschaften wandelte sich seit den 1960er Jahren auch das Interesse der stadtgeschichtlichen und landesgeschichtlichen Forschung an einem älteren regelhaften, rationalen Umgang mit Zahl, Maß und Gewicht. Das Beispiel der Lüneburger Saline demonstriert überzeugend, daß und auf welche Weise die materielle Ordnung des Wirtschaftens bis tief in die Neuzeit grundsätzlich numerisch strukturiert war und von den Zeitgenossen als rational einteilend bzw. vergleichend erfahren wurde.


Verlag - Publishing House:VML
Autoren - Authors:Harald Witthöft
Band - Volume:22
Einband - Cover:Hardcover
Sprache - Language:deutsch
Seitenanzahl - Page Number:512 Seiten, 82 Tabellen, 18 Tafeln
Format - Dimensions:16,5 x 24 cm
Buch-Gewicht - Book weight:1530g
Erscheinungsjahr - Publication Year:2010
Erscheinungsort - Place of Publication:Rahden-Westf.
Auflage - Edition:1
Reihe - Series:De Sulte
ISBN10:3896460609
ISBN13:9783896460608

Bibliografische Angaben

Verlag - Publishing House:VML
Autoren - Authors:Harald Witthöft
Band - Volume:22
Einband - Cover:Hardcover
Sprache - Language:deutsch
Seitenanzahl - Page Number:512 Seiten, 82 Tabellen, 18 Tafeln
Format - Dimensions:16,5 x 24 cm
Buch-Gewicht - Book weight:1530g
Erscheinungsjahr - Publication Year:2010
Erscheinungsort - Place of Publication:Rahden-Westf.
Auflage - Edition:1
Reihe - Series:De Sulte
ISBN10:3896460609
ISBN13:9783896460608

Buch Zustand

Sprache:Deutsch
Warenzustand :Antiquarisch (neuwertig)

Kategorie-Reihen

Microdata - Book

Rich Snippets Microdata - Book - schema.org


Title:
Die Lüneburger Saline - Salz in Nordeuropa und der Hanse vom 12.-19. Jahrhundert
Author:
Publisher:
VML
Genre -Series
Hoch- und Spätmittelalter
ISBN13:
9783896460608
Date of Addition:
Cover:
https://www.antikmakler.de/media/image/product/39787/md/bv18164.jpg
URL:
Keywords:
Lüneburg, Salz, Saline, Hanse, Salzhandel, 9783896460608
Description:
Harald Witthöft. Die Lüneburger Saline - Salz in Nordeuropa und der Hanse vom 12.-19. Jahrhundert. Eine Wirtschafts- und Kulturgeschichte langer Dauer. De Sulte, Band 22. 512 Seiten, 82 Tabellen, 18 Tafeln, 1 Ortsregister, 1 Personenregister, 1 Sachregister

Die Studie erschöpft sich nicht im Detailreichtum der Verlaufsgeschichte einer...



Top