Glasperlen der vorrömischen Eisenzeit, Band II - Ringaugenperlen


 
 Artikelnummer: BK33
 Artikelnummer: BK33
 Katalog seit: 17.04.2016
 ISBN13: 9783896461223
 Verlag: Hitzeroth 
 

44,00 €

inkl. 7% USt., zzgl. Versand (Standardversand)

sofort verfügbar

Lieferzeit: 2 - 7 Werktage

Expl

Sprache:Deutsch
Warenzustand :Antiquarisch (neuwertig)






Beschreibung

Klaus Dobiat. Glasperlen der vorrömischen Eisenzeit, Band II. Marburger Studien zur Vor- und Frühgeschichte, Band 9. 121 Seiten im Anhang 6 Tafeln, und 15 Faltbeilagen

Ringaugenperlen und verwandte Perlengruppen. Ringaugenperlen sind eine weit über Europa verbreitete Form hallstattzeitlicher Perlen, von denen im Katalog 1991 Exemplare zusammengetragen werden konnten. Ihre Herstellung erfolgte, indem gedrückt-kugeligen Perlen kleine, zu Kreisen geformte Fäden aus andersfarbigem, gewöhnlich gelbem oder weißem Glas aufgelegt wurden. Sie sind scharf zu trennen von den latènezeitlichen, weiter verbreiteten Schichtaugenperlen, bei denen mehrere Kreisflächen schichtförmig aufgetragen sind. Es gibt zwei Typen, nämlich die eigentlichen Ringaugenperlen mit drei gereihten Ringen und Perlen mit mehreren Ringgruppen. Weitere verwandte Formen wie Dreikant-, Vierkant-, Stern-, Zickzack- und Fibelbügelperlen kommen hinzu. Gelbes, weißes, blaues, grünliches und dunkles Glas wurden verwendet. Ein Kapitel beschäftigt sich mit Glasperlen der jüngeren Bronzezeit in Irland, die besonders zahlreich (88 Stück) im Hillfort von Rathgall, Co. Wicklow, gefunden wurden. Die meisten sind monochrom, 15 Stück mit (z. T. konzentrischen) Kreisen verziert. Mit einer Datierung zwischen 800 und 600 v. Chr. handelt es sich um die ältesten Perlen der Insel

Inhalt: Vorwort des Herausgebers [Claus Dobiat] (6) Einleitung [Claus Dobiat] (7-8) Beiträge: Matthäus, Hartmut: A. Ringaugenperlen (9-14) 1. Verbreitung (9-11) 2. Zeitstellung (12-14) 3. Ausblick (14) Dobiat, Claus: A . Perlen mit konzentrischen Ringen (15-25) 1. Perlen mit konzentrischen Ringen und Zickzackdekor [gelegentlich zusätzliche Punkte] (15-16) 2. Perlen mit konzentrischen Ringen und Kreisring um Durchlochung [gelegentlich zusätzliche Punkte] (17) 3. Perlen mit konzentrischen Ringen und Punktverzierung (18) 4. Fritteperlen und blaue Perlen mit konzentrischen Ringen (18-22) 5. Dreikantperlen (23-24) 6. Vierkantperlen und sternförmige Perlen (24-25) B. Verwandte Perlengruppen (26-38) 1. Doppelkonische und spinnwirtelförmige Perlen mit Zickzackbändern und umlaufenden ringförmigen Einlagen (26-27) 2. Kugelige Perlen mit Zickzackbändern und umlaufenden ringförmigen Einlagen (27) 3. Längliche `Fibelbügelperlen` [Fritte] (27-29) 4. Ausblick (30-31) 5. Literaturverzeichnis (32-34) 6. Anmerkungen (35-38) Raftery, Barry / Henderson, Julian: A. Some glass beads of the later Bronze Age in Ireland (39-48) 1. The Site (39-40) 2. The Beads (40-42) 3. Catalogue of decorated beads (43-46) 4. Association and Chronology (47-48) B. X-Ray Fluorescence Analysis (49-53) 1. Conditions of analysis (49) 2. Major element composition (49-51) 3. The Colourants (51-52) 4. The archaeological significance of the analyses (52) 5. References (52-53) A. Katalog der Ringaugenperlen und verwandten Perlengruppen (55-121) 1. Ringaugenperlen - Blau mit gelb [Kat.-Nr. 1-252] (56-62) a. Deutschland [Kat.-Nr. 1-5] (56) b. Frankreich [Kat.-Nr. 6] (56) c. Griechenland [Kat.-Nr. 7-9] (56) d. Israel [Kat.-Nr. 10] (56) e. Italien [Kat.-Nr. 11-169] (56-60) f. Jugoslawien [Kat.-Nr. 170-199] (60-61) g. Österreich [Kat.-Nr. 200-204] (61) h. Polen [Kat.-Nr. 205] (61) i. Rumänien [Kat.-Nr. 206] (61) j. Schweiz [Kat.-Nr. 207] (61) k. Sowjetunion [Kat.-Nr. 208-217] (61-62) l. Spanien [Kat.-Nr. 218-222] (62) m. Syrien [Kat.-Nr. 223] (62) n. Tschechoslowakei / Tschechien und Solwakei [Kat.-Nr. 224-232] (62) o. Türkei [Kat.-Nr. 233-236] (62) p. Tunesien [Kat.-Nr. 237] (62) q. Fundort unbekannt [Kat.-Nr. 238-252] (62) 2. Ringaugenperlen - Blau mit weiß [Kat.-Nr. 253-570] (63-71) a. Ägypten [Kat.-Nr. 253-258] (63) b. Albanien [Kat.-Nr. 259] (63) c. Deutschland [Kat.-Nr. 260-262] (63) d. Frankreich [Kat.-Nr. 263-264] (63) e. Griechenland [Kat.-Nr. 265-271] (63) f. Großbritannien [Kat.-Nr. 269-271] (63) g. Italien [Kat.-Nr. 272-496] (63-69) h. Jugoslawien [Kat.-Nr. 497-525] (69-70) i. Österreich [Kat.-Nr. 526-528] (70) j. Schweiz [Kat.-Nr. 529-535] (70) k. Sowjetunion [Kat.-Nr. 536-540] (70) l. Spanien [Kat.-Nr. 541-544] (71) m. Tschechoslowakei / Tschechien und Slowakei [Kat.-Nr. 545] (71) n. Türkei [Kat.-Nr. 546-550] (71) o. Tunesien [Kat.-Nr. 551] (71) p. Zypern [Kat.-Nr. 552-555] (71) q. Fundort unbekannt [Kat.-Nr. 556-570] (71) 3. Ringaugenperlen - Blau mit hellblau / rot [Kat.-Nr. 571-573] (71) a. Türkei [Kat.-Nr. 571-572] (71) b. Fundort unbekannt [Kat.-Nr. 573] (71) 4. Ringaugenperlen - Blau, einlagenfarbe unbekannt [Kat.-Nr. 574-680] (72-75) a. Ägypten [Kat.-Nr. 574] (72) b. Frankreich [Kat.-Nr. 575] (72) c. Griechenland [Kat.-Nr. 576] (72) d. Irland [Kat.-Nr. 577] (72) e. Italien [Kat.-Nr. 578-636] (72-73) f. Jugoslawien [Kat.-Nr. 637-672] (73-74) g. Österreich [Kat.-Nr. 673-674] (74) h. Polen [Kat.-Nr. 675-676] (75) i. Spanien [Kat.-Nr. 677] (75) j. Türkei [Kat.-Nr. 678-679] (75) k. Tunesien [Kat.-Nr. 680] (75) 5. Ringaugenperlen - Dunkel mit gelb [Kat.-Nr. 681-753] (75-77) a. Deutschland [Kat.-Nr. 681-683] (75) b. Frankreich [Kat.-Nr. 684] (75) c. Griechenland [Kat.-Nr. 685-689] (75) d. Israel [Kat.-Nr. 690] (75) e. Italien [Kat.-Nr. 691-714] (75-76) f. Jugoslawien [Kat.-Nr. 715-724] (76) g. Malta [Kat.-Nr. 725] (76) h. Sowjetunion [Kat.-Nr. 726-730] (76) i. Spanien [Kat.-Nr. 731-738] (76-77) j. Türkei [Kat.-Nr. 739] (77) k. Tunesien [Kat.-Nr. 740-747] (77) l. Fundort unbekannt [Kat.-Nr. 748-753] (77) 6. Ringaugenperlen - Dunkel mit weiß [Kat.-Nr. 754-826] (77-79) a. Ägypten [Kat.-Nr. 754] (77) b. Deutschland [Kat.-Nr. 755-756] (77) c. Griechenland [Kat.-Nr. 757-762] (77) d. Italien [Kat.-Nr. 763-801] (77-78) e. Jugoslawien [Kat.-Nr. 802-805] (78-79) f. Libanon [Kat.-Nr. 806] (79) g. Sowjetunion [Kat.-Nr. 807-809] (79) h. Spanien [Kat.-Nr. 810-811].



Verlag - Publishing House:Hitzeroth
Autoren - Authors:Klaus Dobiat
Band - Volume:9
Einband - Cover:Hardcover
Sprache - Language:deutsch
Seitenanzahl - Page Number:121 Seiten, 6 Tafeln, 15 Faltbeilagen
Format - Dimensions:19,2 x 28,7 cm
Buch-Gewicht - Book weight:900g
Erscheinungsjahr - Publication Year:1987
Erscheinungsort - Place of Publication:Marburg
Auflage - Edition:1
Reihe - Series:Marburger Studien zur Vor- und Frühgeschichte
ISBN10:3896461222
ISBN13:9783896461223

Bibliografische Angaben

Verlag - Publishing House:Hitzeroth
Autoren - Authors:Klaus Dobiat
Band - Volume:9
Einband - Cover:Hardcover
Sprache - Language:deutsch
Seitenanzahl - Page Number:121 Seiten, 6 Tafeln, 15 Faltbeilagen
Format - Dimensions:19,2 x 28,7 cm
Buch-Gewicht - Book weight:900g
Erscheinungsjahr - Publication Year:1987
Erscheinungsort - Place of Publication:Marburg
Auflage - Edition:1
Reihe - Series:Marburger Studien zur Vor- und Frühgeschichte
ISBN10:3896461222
ISBN13:9783896461223

Buch Zustand

Sprache:Deutsch
Warenzustand :Antiquarisch (neuwertig)

Kategorie-Reihen

Microdata - Book

Rich Snippets Microdata - Book - schema.org


Title:
Glasperlen der vorrömischen Eisenzeit, Band II - Ringaugenperlen
Author:
Publisher:
Hitzeroth
Genre -Series
Marburger Studien zur Vor- und Frühgeschichte
ISBN13:
9783896461223
Date of Addition:
Cover:
https://www.antikmakler.de/media/image/product/23339/md/bk33.jpg
URL:
Keywords:
Glasperlen, Kelten, Germanen, Römer, Vorrömische Eisenzeit, Schichtaugenperlen, Perlen, Schmuck, Kleidung, Tracht, Kult, Archäologie, 978-3-89646-122-3, 3896461222
Description:

Klaus Dobiat. Glasperlen der vorrömischen Eisenzeit, Band II. Marburger Studien zur Vor- und Frühgeschichte, Band 9. 121 Seiten im Anhang 6 Tafeln, und 15 Faltbeilagen

Ringaugenperlen und verwandte Perlengruppen. Ringaugenperlen sind eine weit über Europa verbreitete Form hallstattzeitlicher Perlen, von denen im Katalog 1991 Exemplare zusammengetragen werden...

Bewertungen (0)

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:




Top